Ein "Neues Wir" - Die Kraft der kollektiven Weisheit


Der Gemeinschaftsbildungsprozess nach Scott Peck


 ist ein wertvolles Erfahrungs - und Experimentierfeld, um zu erleben was „wahre Gemeinschaft“ ausmacht und wie der, dafür benötigte Vertrauensraum entstehen kann. Er ist eine wirkungsvolle Kommunikationsmethode für Gruppen, Netzwerke und Gemeinschaften .

Anhand einiger, weniger Kommunikationsempfehlungen wird erfahrbar, wie eine Gruppe durch wahrhaftige Kommunikation, durch Achtsamkeit und durch das Lauschen nach Innen, zu einer Gemeinschaft wird.

Jeder ist verantwortlich, sowohl für den persönlichen Erfolg,  als auch für das Gelingen des Gesamtprozesses. Es gilt  das „All-LeaderPrinzip“ .

Gemeinsam durchläuft die Gruppe die vier Phasen der Gemeinschaftsbildung: Pseudo, Chaos, Leere und Stille, bis hin zur authentischen Gemeinschaft. Authentische Gemeinschaft bedeutet, Verbundenheit zu spüren, jenseits jeglichen Konzeptes von Gemeinschaft: das Gefühl von Heimat und Ankommen.

Aus dem gemeinsamen Ringen um die eigene subjektive Wahrheit, erwächst die Kraft der „kollektiven Weisheit“, die größer ist, als das Wissen jedes Einzelnen. Doch dafür braucht es Mut. Mut den Schritt ins Neue zu wagen und den Mut verletzlich zu sein. Deshalb lautet eine der wichtigsten  Kommunikationsempfehlungen  für das Abenteuer der Gemeinschaftsbildung : 

 

„Take a risk!“


Seminarangebote auf Anfrage:      gabriele.kaupp@gmx.de